JOURNAL Lübecker Rotspon

Lübecker Rotspon

Weinhandel TesdorpfDas Lübecker Traditionsweinhaus Carl Tesdorpf von 1678 hat den Lübecker Stadtführern Anfang November die Gelegenheit gegeben, sich das Kaufmannshaus in der Mengstraße 64 anzusehen und den Lübecker Rotspon zu genießen. Der bekannte Lübecker Rotspon hat eine lange Tradition, schon im Mittelalter wurden von Lübecker Weinhändlern französische Weine importiert und in Lübeck auf Flaschen abgefüllt. Der Name leitet sich von rot -für Rotwein- und Spon für Span -dem Holzspan der Weinfässser- ab. Da früher auch in Lübeck vorwiegend „Platt“ gesprochen wurde, bürgerte sich hier der Begriff Rotspon für französische Rotweine ein. Das Dielenhaus in der Mengstraße zeigt uns auch heute noch den typischen Aufbau mit großer Diele, ehemaliger Küche und der Dornse (Büro). Auch die Luke ist noch gut zu erkennen, durch die die Waren in die oberen Geschosse gezogen wurden. Der Seitenflügel wurde zum Wohnen der Familie genutzt.
Ein schönes Umfeld, um bei einer kleinen Weinprobe den Lübecker Rotspon zu genießen.